THE MODERN MAGICIAN

Der Bilderwerfer als Handlungsraum

2016, 2-Kanal-Videoinstallation

Kamera: Gustav Deutsch, Editing: Lydia Nsiah

Ein Medientransfer vom Film zum Standbild, vom Standbild zur Zeichnung und von der Zeichnung zum Film.

 

Ein der Bildbank für den Found-Footage-Film von Gustav Deutsch „FILM IST. a girl & a gun“ entnommener Film bildet den Ausgangspunkt für die Videoinstallation. Ein Tageslichtschreiber dient als Tool für die Umwandlung eines, seiner ursprünglichen Bewegung im Film entzogenen Stehkaders in eine Zeichnung.

Die Zeichnung, wie der Film repräsentiert eine individuelle Darstellung von Wirklichkeit.

Die aus dem Film „The Modern Magician“ ausgewählte Filmsequenz steht programmatisch für den Inhalt dieser Arbeit: eine Reflexion über das Festhalten, das Verschwinden und das Transformieren von (Film) Bildern.

 

Gezeigt im Rahmen der Ausstellung SEARCH FORM

2016, 10. November bis 17. Dezember, Kunsthalle Exnergasse, WUK, Vienna/A

Mit: Cana Bilir-Meier und belit sağ, Karin Fisslthaler, Jannik Franzen, Elisabeth Kihlström, Nathalie Koger, Jennifer Mattes, Lydia Nsiah, Christiana Perschon, Marlies Pöschl and Hanna Schimek.

Sektion Objets trouvés Idee: Sabine Folie; Graphik Konzept und Realisation: Sabine Folie und Simona Obholzer

 

THE MODERN MAGICIAN The Projektor as Space of Action

2016, 2-channel video installation,

Camera: Gustav Deutsch, Editing: Lydia Nsiah

Media transfer from film to still, from still to drawing and from drawing to film.

 

The departure point for the installation is a film taken from the database for the found footage film „FILM IST. a girl & a gun“ by Gustav Deutsch. An overhead projector serves as the tool to transform a freeze frame taken from its original movement in the film into a drawing. The drawing, like the film, represents an individual depiction of reality. The chosen sequence from the film „The Modern Magician“ is exemplary for the content of this work: a reflection upon the capturing, disapperance, and transformation of (film) images.

 

Realised in frame of the SEARCH FORM, Exhibition, November 10 to Dezember 17, 2016

Kunsthalle Exnergasse, WUK, Vienna/A

With: Cana Bilir-Meier und belit sağ, Karin Fisslthaler, Jannik Franzen, Elisabeth Kihlström, Nathalie Koger, Jennifer Mattes, Lydia Nsiah, Christiana Perschon, Marlies Pöschl and Hanna Schimek.

Section Objets trouvés Idea: Sabine Folie; Graphic conception and realisation: Sabine Folie and Simona Obholzer

Filmstill: by courtesy of Gustav Deutsch
Filmstill: by courtesy of Gustav Deutsch

Das Kaninchen als Versuchskaninchen, als das Andere, das Animalische, das aus dem Menschen geboren wird. Kaninchen - das Unschuldige, Zaghafte, Ängstliche, Verdrängte, Ungeheuerliche. Das Schreckhafte, das von der Erschreckten in die Welt gebracht wird. Ein Kreis der Angst. Der Angst ins Angesicht sehen. Erbarmen.

(Textauszug: SEARCH FORM Ausstellungsfolder, Sabine Folie)

A. HOGARTH Credulity Superstition and Fanaticism. https://en.wikipedia.org
A. HOGARTH Credulity Superstition and Fanaticism. https://en.wikipedia.org

                                                                                                                                                                back